Herzlich Willkommen auf meinen Seiten!

                              

Hier können Sie Einiges über mich persönlich und mein Engagement in der Politik erfahren. Weiterhin beziehe ich hier Stellung zu Themen, die unsere Gesellschaft  heute bewegen. Ich freue mich auf jede Anregung, Kritik und Frage.

Viel Spaß bei bei Ihrem Besuch auf meinen Seiten!  Über einen Eintrag im Gästebuch (siehe unter Kontakt) würde ich mich freuen.






























*** Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Spenge ***

Schnelles Datennetz“ gehört zur Daseinsfürsorge"

mehr




SPD-Fraktion will gegen Betreuungsgeld klagen

                                            

                                     








Dafür kämpfen wir:

Volle Rente nach 45 Jahren

Wer viele Jahre gearbeitet und 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, wird schon mit 63 in Rente gehen können: ohne Abschläge auf seine Rente. Dasselbe gilt für Frauen und Männer, deren Gesundheit nicht mehr mitmacht.

Die Solidarrente

Gute Renten gibt es nur mit guten Löhnen. Auch darum wird die SPD den Mindestlohn durchsetzen. Älteren, die ihr Leben lang fleißig waren, aber nur wenig verdient haben, hilft das nicht mehr. Für sie wird es die Solidarrente geben: 850 Euro mindestens.

Bessere Erwerbsminderungsrente

Wer unverschuldet wegen Krankheit oder Behinderung das Renteneintrittsalter gar nicht erreichen kann, darf nicht arm sein und braucht einen würdigen Übergang in die Rente. Deshalb gibt es auch bei der Erwerbsminderungsrente keine Abschläge.







                                                         

           


 



           Anklicken um die Petition zu Unterschreiben

 



   




Die AfA leistet Unterstützung für Personal- und Betriebsräte
Es gibt SPD-Gruppen und SPD-Vertrauensleute für einzelne Unternehmen, für Branchen oder ganze Unternehmensstandorte, bei Bahn, Post, Polizei, Chemie- und Metallindustrie, sowie in privaten und öffentlichen Dienstleistungsbereichen.
In jedem Ortsverein, Stadt- und Gemeindeverband arbeiten lokale AfA-Gruppen oder zumindest AfA-Kontaktleute mit. Auch in Betriebsgruppen sind AfA-Akteure aktiv. Hier ist übrigens die Mitarbeit nicht zwingend an die Mitgliedschaft in der Partei gebunden. AfA-Kolleginnen und –kollegen informieren und diskutieren vor Ort in den Betrieben und Verwaltungen aktuelle Ereignisse in der Politik.
Sie unterstützen aktiv betriebliche Funktions- und Mandatsträger in ihrer schwierigen Arbeit. Mit ihnen gemeinsam suchen sie nach Lösungen und treten ein für deren Umsetzung. Sie sind verlässliche Partner, die vor allem in sozialen Fragen, prinzipienfest und selbstbewusst versuchen Mehrheiten zu organisieren. Diese Haltung ist nicht immer einfach für die Partei; oder auch den Gewerkschaften, sie hilft aber bei täglich wieder aufflammenden Fragen sozialer Gerechtigkeit Linie zu bewahren und Vertrauen zu schaffen. Hier seien Beispiele der Vergangenheit genannt wie die betriebliche Mitbestimmung, das Schlechtwettergeld am Bau, oder die Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle.
Aber nicht immer konnte die in der SPD organisierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Ziele erreichen; Mehrheiten haben sie überstimmt.
Damit dies in Zukunft nicht mehr geschieht, braucht sie noch mehr Unterstützung aus der Arbeitnehmerschaft.
Unterstützen sie deshalb die Entwicklung von Gegenmacht gegen neoliberale Tendenzen.
Sie können in den Betriebsgruppen und in der lokalen bzw. regionalen AfA mitmachen.
Sie sind herzlich eingeladen zur konstruktiven kritischen Mitarbeit. Sprechen Sie mich an.


                               

TOP